Pflanzenheilkunde

Pflanzenheilkunde

Die Heilkraft der Pflanzen wird seit ewigen Zeiten von Menschen zur Vorbeugung und zur Behandlung ihrer Beschwerden eingesetzt.

Mit dem Wissen über die alten Erfahrungen und die moderne Forschung in der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) stehen uns heute Möglichkeiten zur Verfügung, die Heilpflanzen bei akuten wie chronischen Erkrankungen einzusetzen.
In Form von Teemischungen oder Tinkturen (Pflanzenextrakte auf alkoholischer Basis) setze ich Heilpflanzen gerne ein bei Erkältungskrankheiten, Verdauungsproblemen wie z. B.   Magenbeschwerden,  Sodbrennen, Blähungen, Fettverdauungsstörungen, Verstopfung oder auch   bei Schmerzen im Bewegungsapparat, zur Stoffwechselanregung und Entschlackung und vielen anderen Beschwerden.

Zu Beginn steht immer eine ausführliche Anamnese. Auf dieser Grundlage wird ein individuelles Rezept erstellt, das in der Regel aus mehreren Pflanzen besteht und als Tee oder Tinktur (Tropfen) verordnet wird. Dieses Rezept ist auf die spezielle Situation des Patienten so abgestimmt, dass ein auf vielen Ebenen harmonisierend wirkendes Gesamtergebnis entsteht. Ergänzend werden Ernährungsempfehlungen gegeben oder Frischpflanzensäfte, Fertigpräparate und andere Naturheilverfahren eingesetzt.
Pflanzenheilkunde ist auch begleitend zu ärztlichen Behandlungen möglich.

Lesen Sie hier etwas über die Brennnessel  oder über das Schöllkraut.